In freundschaftlicher Zusammenarbeit mit
Donnerstag, 03_09_2020 20_30 Uhr | Celibidacheforum im Gasteig | »Sommer in der Stadt« | Termin speichern

#MPhilCinema

Es ist »Sommer in der Stadt«! Auch die Münchner Philharmoniker wirken als städtisches Orchester am Sommerprogramm der Landeshauptstadt mit und bespielen die Open Air-Bühne vor der Philharmonie im Gasteig sowohl live als auch mit Übertragungen von Konzert-Mitschnitten.

Bitte beachten Sie: Es sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden, Picknickdecken o.ä. können gerne mitgebracht werden. Im Rahmen des Hygienekonzepts werden beim Einlass Kontaktdaten erfasst, während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Gezeigt wird am Donnerstag, 3. September, der Mitschnitt eines Konzerts mit Kent Nagano vom Juni 2020. Auf dem Programm standen Werke von Johann Sebastian Bach und Béla Bartóks »Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta«.

»Bach ist Anfang und Ende aller Musik«. So begründete Max Reger seine tiefe Verehrung für die Kompositionskunst des Leipziger Thomaskantor. 1915 arrangierte Reger Bachs feierlich-getragenes Choralvorspiel »O Mensch, bewein' dein' Sünde groß« BWV 622 für Streichorchester. In seiner Bearbeitung orientierte sich Reger eng am Original, was Bachs Zeitlosigkeit um so deutlicher offenbart. Keine Bearbeitung, aber eine Rekonstruktion ist Bachs berühmtes Doppelkonzert für Oboe und Violine BWV 1060, denn überliefert ist nur eine Version für zwei Cembali, Streicher und Basso continuo. Die unterschiedliche Behandlung der beiden Soloparts legt aber nahe, dass das Konzert ursprünglich für Oboe und Violine gedacht war – ein musikwissenschaftliches Forschungsergebnis, über das sich nicht nur unsere Philharmoniker-Solisten Julian Shevlin (Violine) und Marie-Luise Modersohn (Oboe) freuen durten. Auch bei Béla Bartóks »Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta« liegt die Besonderheit in der Besetzung: ein zweigeteiltes Streichorchester, Harfe, Klavier, Celesta und eine große Bandbreite an Schlaginstrumenten. Das Werk war ein Geburtstagsgeschenk zum 10-jährigen Bestehen des Basler Kammerorchesters.

Johann Sebastian Bach

Der Leipziger Thomaskantor Johann Sebastian Bach gilt mit seinen Kantaten und Oratorien als der Repräsentant der protestantischen Kirchenmusik schlechthin. Zugleich ist er mit Werken wie "Das wohltemperierte Klavier", "Die Kunst der Fuge" und "Das...  mehr...

"O Mensch, bewein' dein' Sünde groß" BWV 622 (bearbeitet für Streichorchester von Max Reger)

Der Choral „O Mensch, bewein' dein' Sünde groß“, ein lutherisches Kirchenlied zur Passionszeit, taucht im Schaffen Johann Sebastian Bachs an zwei Stellen auf. Zum einem als groß angelegter Schlusschor des ersten Teils der „Matthäuspassion“, zum...

 mehr...

Johann Sebastian Bach

Der Leipziger Thomaskantor Johann Sebastian Bach gilt mit seinen Kantaten und Oratorien als der Repräsentant der protestantischen Kirchenmusik schlechthin. Zugleich ist er mit Werken wie "Das wohltemperierte Klavier", "Die Kunst der Fuge" und "Das...  mehr...

Konzert für Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1060

Johann Sebastian Bachs berühmtes Doppelkonzert für Violine und Oboe d-Moll BWV 1060 ist eine Rekonstruktion aus jüngerer Zeit. Überliefert ist das Werk nur in einer Version für zwei Cembali, Streicher und Basso continuo in c-Moll. Die Tonumfänge und...

 mehr...

Béla Bartók

Béla Bartók wurde am 25. März 1881 in Nagyszentmiklós im Banat, Serbien (damals Ungarn, heute Sânnicolau Mare, Rumänien) geboren. Neben zahlreichen anderen Kompositionen wurde er auch bekannt für seine Sammlung von Volksliedern. Béla Bartók...  mehr...

Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Sz 106

Bartóks "Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta" entstand 1936 auf Anregung des Schweizer Mäzens und Förderers Neuer Musik Paul Sacher, der das Werk mit dem Basler Kammerorchester auch zur Uraufführung brachte. Besonders auffallend ist...

 mehr...
 

Kent Nagano, Dirigent

Kent Nagano gilt als einer der herausragenden Dirigenten sowohl für das Opern- als auch das Orchesterrepertoire. Seit September 2006 ist er Music Director des Orchestre symphonique de Montréal und seit 2013 Principal Guest Conductor der Göteborger...  mehr...

Marie-Luise Modersohn, Oboe

Marie-Luise Modersohn wurde in Leipzig geboren und absolvierte ihre Ausbildung als Oboistin an der Hochschule für Musik und Theater in München in der Klasse von Günther Passin. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Studien wurde die Künstlerin 1994...  mehr...

Julian Shevlin, Violine

Der 1967 in England geborene Julian Shevlin erhielt seinen ersten Geigenunterricht mit 7 Jahren. Bereits 11-jährig trat er erstmals bei den "Proms"-Konzerten in der Royal Albert Hall in London auf. 1980 debütierte er als Solist mit dem Bruch-Konzert...  mehr...