In freundschaftlicher Zusammenarbeit mit

Community Music

Fotos: Andrea Huber/ Hans Engels

Offener Zugang, Inklusion, Partizipation, kulturelle Vielfalt, Bezug zur Lebenswelt, Diversität, Chancengleichheit, partizipatives und aktives Musizieren in Gruppen und die Gleichwertigkeit aller Musikformen - das sind die international etablierten Grundpfeiler von Community Music. Vom kulturellen, sozialen oder finanziellen Hintergrund losgelöst soll Menschen gleich welchen Alters ermöglicht werden, die expressive Kraft der Musik zu erfahren.

»Die Münchner Philharmoniker suchen aktiv nach Wegen, wie gesellschaftliche Themen und sozialer Wandel Einfluss in ihre Arbeit finden und in authentische, nachhaltige Bildungs- und Vermittlungsarbeit münden. Community Music ändert unseren Blickwinkel – und das ist gut so!«
(Paul Müller, Intendant der Münchner Philharmoniker)


Neuerscheinung

Community Music

Community Music bezeichnet als internationaler Fachbegriff musikalische Aktivitäten, bei denen nicht nur der musikalische Ausdruck, sondern auch die sozialen Prozesse Beachtung finden. Das gemeinschaftliche Musizieren wird somit als eine ästhetische und sozial inklusive Praxis verstanden. Vor dem Hintergrund von individualisierten Lebenswelten bekommen soziale Interventionen durch Musik eine besondere Bedeutung, um Gemeinschaften zu stärken, zivilgesellschaftliches Engagement zu fördern und Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen zu bringen.

Dieses Buch versammelt Beiträge aus internationaler und nationaler Perspektive, die Community Music in Theorie, Praxis und Ausbildung beleuchten. Es ist zugleich die erste deutschsprachige Textsammlung zu diesem Thema.

Verlagslink


Rückblick

Projekte in der Saison 2015/16:

Community Music-Orchester

Das »Orchester für alle« schafft Begegnungen zwischen Generationen, Nationen, Musikstilen und Kulturen. Alle Altersstufen umfassend lädt...


Community Music-Workshop »Ein Lied für jede Klasse«

Es ist jedes Mal ein Abenteuer: Mit ganz wenig Vorgaben startet ein Intensiv-Workshop mit 1. und 2. Klassen, der die kreativen Ideen der Kinder in den Mittelpunkt rückt und individuelle Förderung groß schreibt. Dabei werden in Zusammenarbeit mit MusiktherapeutInnen und LehrerInnen aktuelle soziale Themen der Klasse wie Ausgrenzung o. ä. in der musikalischen Arbeit aufgegriffen und gemeinsam zu einer Performance gestaltet, in deren Zentrum schließlich ein »eigens« Lied steht. Dieses Lied kann und soll für die SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen auch nach der aktiven Workshop-Phase eine wichtige Bedeutung behalten und einen Beitrag zum konstruktiven Miteinander leisten.

In Kooperation mit dem Freien Musikzentrum e.V. München und der Grundschule an der Flurstraße. Der Workshop wird im Rahmen des Programms »Kunst und Spiele« der Robert Bosch Stiftung gefördert.