Page 23

SPIELFELD 8

21 die Konzentration zu halten, nicht in den Modus des Zuhörenden zu verfallen, in die sogenannte »Unterspannung«. Zeitgenössische Musik und immer mehr Solisten haben die Instrumentengruppe der Schlagzeuger stärker in den Fokus gerückt. Die Kompositionen nutzen das große Spektrum der unterschiedlichen Instrumente, die eine enorme klangliche Vielfalt bieten. In der Konzertsaison 2016/2017 spielten die Münchner Philharmoniker eine Uraufführung von Vladimir Tarnopolski. Ein gutes Beispiel für exzessiven Schlagwerkeinsatz eines zeitgenössischen Komponisten, der sie für rhythmische als auch klangliche Akzente nutzt. Hier beeindruckte schon optisch der große Apparat an perkussiven Instrumenten. Im letzten Magazin gratulierten wir Steve Reich zum 80. Geburtstag. Er ist einer der berühmtesten Komponisten der Minimal Music und hat bekannte Ensemblestücke für diese Instrumentengruppe geschrieben. Unsere Schlagzeuger widmeten ihm ein ganzes Kammermusik-Konzertprogramm, das an verschiedenen Orten gespielt wurde und das Publikum begeisterte. Also wollten wir etwas mehr darüber wissen und haben uns mit Sebastian Förschl, dem 1. Schlagzeuger der Münchner Philharmoniker zu einem Gespräch getroffen. Minimal Music ist ganz nah am Techno und erlaubt es dem Hörer, sich im Klang treiben zu lassen. Minimal Music gilt als Türöffner. Sie geht sofort ins Ohr und lässt Füße und Köpfe wippen. Sie lebt von minimalen Verschiebungen gleicher oder sehr ähnlicher musikalischer Muster, die dadurch klanglich und rhythmisch neue Farben und Stimmungen entwickeln. »Diese Musik ist für den Hörer gemacht, nicht für den Spieler«, sagt Sebastian Förschl, »denn der Musiker muss sich absolut konzentrieren und kann gar nicht einen klanglichen ›Flow‹ kommen oder sich emotional berühren lassen. Da ist eine sehr starke Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung der Spieler und der Zuhörer. Der Hörer kann sich fallen lassen, den Geist leeren. Wir sind beim Spielen total fixiert auf Zeit, Struktur und Zusammenspiel. Klar ist man das als Musiker immer, aber hier ganz extrem.« Für Schlagzeuger im Orchester sind die Stücke Steve Reichs in jedem Fall ungewohnt. Bereitet sich man auch anders darauf vor? »Klar«, meint Sebastian, »wir haben alle ge- Minimal Music Musikform, die aus einer unendlichen Wiederholung kleinster, nur wenig variierter Klangeinheiten besteht.


SPIELFELD 8
To see the actual publication please follow the link above